Gut fünf Monate nach dem Messerattentat in einem Hamburger Supermarkt mit einem Toten und sechs Verletzten hat der angeklagte Palästinenser die Bluttaten gestanden. Der Anwalt des abgelehnten Asylbewerbers verlas am Freitag zu Prozessbeginn vor dem Staatsschutzsenat des Hanseatischen Oberlandesgerichts ein Geständnis. “Er bekennt sich in allen Anklagepunkten ausdrücklich schuldig”, erklärte er. “Die Taten hatten aus seiner Sicht einen religiösen Hintergrund.”

Quelle: Angeklagter im Hamburger Messerstecher-Prozess geständig – Taten hatten religiösen Hintergrund